Alles im Gleichgewicht

Alles im Gleichgewicht

Naturkosmetische Anwendungen eignen sich sehr gut dafür, die Füsse zu verwöhnen. Marianne Nick hat Rezepte parat, mit denen Sie die Haut wieder zart pflegen – und den Kunden besondere Zuwendung schenken.

Es gibt viele natürliche Anwendungen und Behandlungen, die Kosmetikerinnen und Fusspflegerinnen enormes Potenzial bieten. Schritt eins: Beduften Sie Ihre Räume, um den Kunden bereits bei seiner Ankunft abzuholen, ihn einzustimmen auf seine Behandlung und die Raumluft zu reinigen. Etliche Forschungsarbeiten bestätigen, dass bestimmte ätherische Öle Keime in der  Raumluft abtöten. Grapefruit etwa wirkt raumluftdesinfizierend und sorgt zudem für Fröhlichkeit und Heiterkeit. In der Erkältungszeit sind Eukalyptus und Thymian Thymol (in starker Verdünnung) hervorragende Antiseptika, die erfrischen sowie reinigen.

Ein angenehmer Einstieg

Eine wohltuende Behandlung beginnt in der Regel mit dem Fussbad. Verwenden Sie hierfür z. B. eine schöne Emailleschüssel, in die Sie Steine zur Aktivierung der Fussreflexzonen geben. Schauen Sie sich die Füsse des Kunden genau an und entscheiden dann, ob er z. B. eher ein Detoxbad, ein erfrischendes Fussbad oder eines gegen Haut- und Nagelpilz benötigt. Mit Meersalz, 100 Prozent naturreinen ätherischen Ölen und Pflegeölen – möglichst alles in Bio-Qualität – können Sie das Fussbad genau auf den Kunden abstimmen.
Für ein Detox-Fussbad benötigen Sie:

  •     200 Gramm Meersalz
  •     3 Tropfen Wacholder
  •     3 Tropfen Zypresse
  •     2 Tropfen Salbei
  •     1 Esslöffel Sesamöl

Träufeln Sie die ätherischen Öle in einem Aufbewahrungsgefäss in das Salz und schliessen Sie den Deckel. Geben Sie einen Esslöffel des aromatisierten Salzes in das einlaufende Wasser. Um die Füsse samtweich zu pflegen und den Körper noch besser zu entgiften, rühren Sie einen Esslöffel Sesamöl ins Wasser. Meersalz macht müde Füsse fit. Bei rissigen Fersen und empfindlicher Haut empfehlen sich Milch- oder Molkebäder.
Die Wacholderbeere fördert die Reinigung. Sie entwässert, ohne wichtige Elektrolyte aus dem Körper zu lösen. Sie lässt sich gut anwenden bei Krampfadern, Lymphstau und schweren Beinen. Die Zypresse wirkt desodorierend und adstringierend – hervorragend also gegen Schweissfüsse. Salbei wirkt unterstützend gegen Keime – durch seine stark antiviralen, antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften (Effekte gegen Pilze).

Altlasten entfernen

Anschliessend peelen Sie die Füsse. Dazu können Sie ebenfalls eine Mischung aus ätherischen Ölen, Salz und Pflanzenölen verwenden. Oder Sie nutzen bereits fertige Produkte, z. B. ein aktivierendes Minze-Zypresse-Peeling. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Peelingprodukte keine umweltbelastenden Plastikkügelchen enthalten, sondern etwa zerkleinerte Olivenkerne oder andere Schleifpartikel, die sanft zur Haut und zu 100 Prozent biologisch abbaubar sind. Mit dem Peeling entfernen Sie abgestorbene Hautschüppchen, sodass die anschliessende Pflege gut in die Haut eindringen kann. Empfehlen Sie Ihren Kunden, sich mit den geeigneten Präparaten auch daheim mindestens zweimal im Monat ein Wellness-Programm für die Füsse zu gönnen, Peeling inklusive.

Pflege-Extra für die Nägel

dem Abtrocknen können Sie – wie gewohnt – mit einem Fusspflegegerät oder einem Bimsstein die Hornhaut an den besonders belasteten Stellen entfernen. Dann werden die Nägel geschnitten und in Form gefeilt. Mit einem Nagelpflegepräparat können Sie die Nägel rückfetten;  die Nagelhaut lässt sich dann ebenfalls leichter entfernen.
Zutaten für das Nagelpflegepräparat:

  •    10 ml Mandel- oder Jojobaöl
  •     5 Tropfen Rosengeranie
  •     2 Tropfen Palmarosa

Der hohe Anteil an Ölsäure im Mandelöl wirkt reizlindernd, pflegend und ist hilfreich bei Schuppungen und Juckreiz.
Jojobaöl ist unserem Hautfett sehr ähnlich, zieht daher rasch ein und hat eine ausgezeichnete Tiefenwirkung. Rosengeranie und Palmarosa können mit einem Wattestäbchen auch auf pilzbelastete Stellen aufgetragen werden. Diese beiden Öle wirken gut gegen Fusspilz und können auch bei Füssen von Diabetikern angewendet werden. Palmarosa baut die Hautflora wieder auf und ist eines der hautfreundlichsten ätherischen Öle.
Verwöhnen Sie die Zehennägel also mit diesem Ölpräparat und schieben Sie die Nagelhaut dann vorsichtig mit einem Rosenholzstäbchen zurück.

Von | Fotos: Fotolia/Microgen

Ebenfalls für Sie interessant

Lebensrettender Blick
KOSMETIK international Suisse 07.10.2019
Defizite ausgleichen
KOSMETIK international Suisse 28.09.2019
Schöne Augen machen
KOSMETIK international Suisse 25.09.2019
PMU oder Microblading?
KOSMETIK international Suisse 26.06.2019